Adam Smith and the Market Economy

Warum die "unsichtbare" Hand nur dreimal winkte

10 / 11 / 12 / 13
Gymnasium
Bilinguale Geschichte / Englisch / Geschichte
Referendariat / Unterricht
30
19.03.2018
R0540-100440
20,95 €
Normalpreis inkl. MwSt.
16,76 €
Abonnentenpreis inkl. MwSt.
Beitrag (Digital)

Als Sofortdownload verfügbar

Bitte wählen Sie Ihre Produktform:

Beschreibung

Mit The Wealth of Nations (1776) gilt der schottische Moralphilosoph Adam Smith (1723-1790) als einer der Begründer der modernen Wirtschaftswissenschaften. Er postulierte, sowohl Gesetzmäßigkeiten der Produktion (division of labour) als auch des Marktgeschehens (invisible hand) entdeckt zu haben. Aber wie funktioniert eigentlich diese unsichtbare Hand und warum gilt Arbeitsteilung als Grundprinzip der modernen Ökonomie? Insbesondere Vertreter der neo-liberalen Wirtschaft berufen sich gerne auf Adam Smith und seine Analyse des Kapitalismus, und Monetaristen teilen seine Skepsis gegenüber staatlicher Wirtschaftslenkung. \nIn dieser Unterrichtseinheit werden nicht nur (historische) Grundfragen des Wirtschaftsgeschehens geklärt, sondern Schüler erhalten auch die Gelegenheit, sich mit der Kontroverse zwischen Keynesianismus und Monetarismus auseinanderzusetzen, die nach der Finanzkrise 2008/2009 nichts an Aktualität eingebüßt hat.

Bewertungen (0)

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Adam Smith and the Market Economy"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Fragen zum Inhalt?

Unser Kundenservice

Direkt über das Kontaktformular oder

Telefon: 0711 / 629 00 - 45
Fax: 0711 / 629 00 - 10

Mo - Do: 8:00 - 17:00 Uhr
Fr: 8:00 - 16:00 Uhr

Zuletzt angesehen