Sketchnotes in der Schule – Lerninhalte visualisieren für eine nachhaltigere Lernerfahrung

Sketchnoting als neue kreative und aktive Lernmethode erfreut sich zurzeit wachsender Beliebtheit im Schulkontext – ob im Präsenz- oder Fernunterricht. Wir zeigen Ihnen was Sketchnotes sind und wie Sie mit selbst erstellten Sketchnotes in jedem Unterrichtsfach Motivation, Kreativität und nachhaltiges Lernen fördern.

RAABE-Blog_Unterricht_Medienbildung_1200x450_klein© anilakkus / iStock / Getty Images Plus 

Inhalt

 

Was sind Sketchnotes?

Sketchnotes sind visuelle, meist handschriftliche Notizen. Sie können Grafikelemente, Bilder und kurze Texte enthalten und basieren auf wenigen einfachen grafischen Grundelementen wie geometrische Formen, Linien und Punkte. Mit Sketchnotes lassen sich die verschiedensten Inhalte übersichtlich darstellen. Beispielsweise können Zusammenhänge visualisiert, Symbole und Logos erstellt oder komplizierte Sachverhalte vereinfacht dargestellt werden.

So erstellen Sie oder Ihre Lernenden Sketchnotes selbstständig

Für die Erstellung von Sketchnotes ist zunächst ein Stift bzw. Fineliner und ein leeres Blatt Papier nötig. Mit den grafischen Grundelementen und etwas Kreativität können so handschriftlich vielseitige Inhalte dargestellt werden. Die folgenden Tools helfen bei der digitalen Erstellung von Sketchnotes für den Präsenzunterricht und Fernunterricht:

Wie werden Sketchnotes in der Schule eingesetzt?

Sketchnotes können sowohl im Präsenz- als auch im Fernunterricht als kreative Lerntechnik genutzt werden und wirken auf Ihre Schüler:innen motivierend. Sie tragen zur nachhaltigen Wissensvermittlung bei und sorgen für Spaß im Klassenzimmer.

Von der Lehrkraft erstellte Sketchnotes eignen sich besonders gut als Tafelbild zur Visualisierung von Strukturen oder zur Ergebnissicherung. Sie können Ihre Lernenden auch selbst Sketchnotes zu bestimmten Themen gestalten und präsentieren lassen. Das selbstständige Visualisieren von Lerninhalten führt zu einer nachhaltigeren Lernerfahrung für Ihre Klasse. Dieses Phänomen wird in der Psychologie „Picture Superiority Effect“ genannt. Es beschreibt den Behaltensvorteil von Bildern gegenüber Worten.

In der Praxis werden Sketchnotes oft mit unterschiedlichen Lernmethoden kombiniert. Am beliebtesten ist die Verbindung der grafischen Lernmethode mit Präsentationstechniken, da die Schüler:innen so selbst Inhalte und Zusammenhänge für ihre Mitschüler:innen visualisieren.

So setzen Sie Sketchnotes in jedem Unterrichtsfach ein

Aufgrund der unbegrenzten Möglichkeiten, können Sketchnotes so gut wie in jedem Unterrichtsfach eingesetzt werden. Mithilfe von Sketchnotes erstellen Ihre Schüler:innen beispielsweise ihr eigenes visuelles Fachvokabular. In der Textarbeit eignen sich Sketchnotes, um Informationen zu strukturieren und sorgen so für ein besseres Verständnis komplexer Sachverhalte. Unabhängig vom Unterrichtsfach unterstützen Sketchnotes Ihre Schüler:innen bei Präsentationen sowie beim aktiven und nachhaltigen Lernen.

Sie haben bisher noch nicht mit Sketchnotes gearbeitet und sind sich unsicher, wie genau Sie die Methode im Unterricht anwenden? Diese bereits ausgearbeiteten Unterrichtsmaterialien können Sie direkt in Ihrem Unterricht einsetzen:

  • Kunstunterricht: Die Einführung von Sketchnotes für Ihre Schüler:innen eignet sich besonders im Kunstunterricht der fünften und sechsten Klasse. In der Einheit „Sketchnotes im Unterricht“ erarbeiten sich Ihre Lernenden ausgehend von den grafischen Grundformen ein visuelles Alphabet und erlernen die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Sketchnotes.

 

  • Grundschule: Das Thema Sketchnoting eignet sich auch für den Unterricht in der Grundschule. In der Einheit rund um das Skizzieren und Notieren wird die grafische Lerntechnik unter anderem mit Präsentationstechniken verbunden.

 

  • Biologie: Selbst im naturwissenschaftlichen Unterricht profitieren Ihre Lernenden von der Visualisierung der Lerninhalte. In diesem Lernportfolio zum Thema „Fossilien als Belege der Evolution“ wird motivierendes Basisiwissen zu Sketchnotes vermittelt und zahlreiche Vorlagen zur eigenen Erstellung mitgeliefert. Ihre Lernenden visualisieren relevante Fachinformationen für eine nachhaltige Lernerfahrung.

 

Neben den genannten Beispielen können Sketchnotes grundsätzlich in jedem Fachunterricht eingesetzt werden und mit unterschiedlichen Lernmethoden kombiniert werden.

Die Vorteile von Sketchnotes im Unterricht auf einen Blick:

  • unbegrenzt kreativer Spielraum
  • schnell und einfach zu erstellen
  • simple Darstellung von komplexem Fachwissen und Zusammenhängen
  • einsetzbar in jedem Fachunterricht
  • Macht der Lehrkraft und den Lernenden Spaß

 

Sie möchten sich weiter zum Thema Sketchnotes in der Schule inspirieren lassen? Der „Doodle Teacher“ führt anhand von sechs YouTube-Videos in die Thematik ein und gibt hilfreiche Tipps und Tricks. 

Kommen auch Sie ins Visualisieren mit Sketchnotes und lernen Sie eine Methode mit viel kreativem Potenzial für Ihren Unterricht kennen!

 

Tags: Methoden
Diesen Beitrag teilen:
Passende Artikel